DAS MASTERPORTAL ÖSTERREICHS
Tourism and Destination Development an der Ho
Tourism and Destination Development (M.A.) / Tourism and Destination Development (M.A.) - extended - Infos zum Master
Hochschule Harz - Hochschule für angewandte W

Infos und Links


Studiengang

Tourism and Destination Development (M.A.) / Tourism and Destination Development (M.A.) - extended


Hochschule

Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften


Kontakt zur Studienberatung
Mehr Infos zur Hochschule
Social Media:

    Tourism and Destination Development (M.A.) / Tourism and Destination Development (M.A.) - extended
  • Kurzprofil
  • Studienverlauf
  • Karriere
  • Zulassung
  • Impressionen
  • Masterstudiengänge
  • Praxis, Schwerpunkt, Auslandsaufenthalt
  • Ansprechpartner
  • Kontakt

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz

Tourism and Destination Development – hochwertige Qualifikation im Tourismus
 

„Tourism and Destination Development“ und „Tourism and Destination Development – extended” sind zwei Studienvarianten eines Studiengangs, die eine weiterführende Qualifikation für einen optimalen Berufseinstieg ermöglichen. Die Masterstudierenden werden in kleinen Gruppen intensiv von erfahrenen und erfolgreichen Professoren betreut, wobei Fach-, Methoden und Sozialkompetenzen vermitteln werden. Neben einem wissenschaftlich fundierten Fachstudium zeichnet sich der Studiengang durch einen hohen Praxis- und Anwendungsbezug aus. Es werden Projekte mit zahlreichen bekannten Praxispartnern bearbeitet sowie spannende Destinationen und Fachkongresse im Rahmen von Exkursionen besucht.


Unsere Praxispartner sind u.a.:
 

  • ASI Reisen 
  • Erlebnis-Zoo Hannover
  • Flughafen Leipzig/Halle
  • GOSLAR marketing gmbh
  • Harzdrenalin
  • Harzer Tourismusverband e.V.
  • Motorsport Arena Oschersleben
  • Scaled Innovation GmbH
  • Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH
  • Tourist-Information Aschersleben (Aschersleber Kulturanstalt AöR)
  • TUI Deutschland
  • Wernigerode Tourismus GmbH 

Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

weiter: Studienverlauf »

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Studienaufbau

Der Schwerpunkt der Masterstudiengänge liegt auf der Erstellung von Konzepten mit neuen Ideen für eine zukunftsfähige Entwicklung von touristischen Destinationen und Leistungsträgern sowie innovativen Produktentwicklungen und deren Vermarktung. Wichtige Aspekte stellen dabei die Vermittlung von Informationsmanagement und E-Tourism sowie Sprachtraining in Business English und Spanisch oder Französisch dar.
 

Im ersten Semester wird mit weiteren Vertiefungen an die BA-Abschlüsse angeknüpft. Inhaltlich beziehen sich die Module u.a. auf touristische Standortfaktoren, Konfliktmanagement sowie Controlling und Qualitätsmanagement im Tourismus. Aktuelle Medienkompetenzen, Business English und eine zweite Fremdsprache komplettieren das Einstiegssemester.
 

Im zweiten Semester stehen die großen Säulen „Destinationsprojekt“, „Märkte und Produkte“, sowie „Strategische Vermarktung“ im Mittelpunkt. Hierzu werden z.B. Produktentwicklung und Vertriebsstrategien und Kooperationen gelehrt. Auch in diesem Semester gehören weiterhin Business English und die zweite Fremdsprache zum Lehrangebot.
 

Das dritte Semester (nur extended) dient der Vertiefung der praktischen Fähigkeiten. Hierfür ist ein Forschungs-/Praxissemester an der Hochschule Harz oder an einer Partnerhochschule vorgesehen.
 

Das dritte/vierte Semester dient dem Abschluss des Studiums und ist der Master-Arbeit, dem Master-Seminar und dem Kolloquium vorbehalten.


Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Kurzprofil

weiter: Karriere »

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Karriere

Das Masterprogramm soll Studierende insbesondere dazu befähigen, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse selbstständig anzuwenden. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums können sie berufliche Tätigkeiten in der Touristik ergreifen, die ein hohes Maß an abstrahierender Auseinandersetzung und konstruktiver Lösungskompetenz erfordern. Arbeits- und Einsatzmöglichkeiten ergeben sich bei:
 

  • Tourismusorganisationen
  • Beherbergungsbetrieben
  • Event-, Messe- & Kongressveranstaltern
  • Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Marketinggesellschaften
  • Planungs- und Beratungsbüros
  • Reiseveranstaltern
  • Online-Unternehmen
  • Verkehrsunternehmen/-verbänden
  • Städte, Gemeinden und Kreise

Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Studienverlauf

weiter: Zulassung »

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Zulassungsvoraussetzungen

Tourism and Destination Development:

  • Hochschulstudium touristischer oder wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen (210 ECTS-Credits)
  • Nachweis Englischniveau B1 (nach dem europäischen Referenzrahmen)
  • Ggf. Teilnahme an einem Bewerbungsgespräch

 

Tourism and Destination Development - extended:

  • Hochschulstudium touristischer oder wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen (180 ECTS-Credits)
  • Nachweis Englischniveau B1 (nach dem europäischen Referenzrahmen)
  • Ggf. Teilnahme an einem Bewerbungsgespräch


 

Bewerbungsfristen:

Tourism and Destination Development: Wintersemester: 15. Juli des jeweiligen Jahres
Tourism and Destination Development – extended: Wintersemester: 15. Juli des jeweiligen Jahres


Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Karriere

weiter: Impressionen »

Tourism and Destination Development (M.A.) / Tourism and Destination Development (M.A.) - extended - Impressionen zum Masterstudium


Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Zulassung

weiter: Masterstudiengänge »

Übersicht der Masterstudiengänge - Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften



Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Impressionen

weiter: Praxis, Schwerpunkt, Auslandsaufenthalt »

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Praxis- und Anwendungsbezug

Der hohe Praxis- und Anwendungsbezug wird durch erfahrene und erfolgreiche Dozenten sichergestellt, welche ihre Lehrstoffinhalte an spezifischen Problemen der Tourismusbranche ausrichten.
 

Zudem sind im Rahmen des Masterprogramms Praxisprojekte ein wichtiger Ausbildungsbaustein: Es werden in den ersten beiden Semestern sowohl kleinere Projekte alleine als auch in Teams bearbeitet und durch Hausarbeiten sowie Präsentationen aufbereitet.
 

Im „Destinationsprojekt“ (2. Semester) werden ausgehend von den aktuellen Marktgegebenheiten gemeinsam mit Praxispartnern Themen der Tourismus- und Destinationsentwicklung bearbeitet.

 

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Schwerpunkt

Der Schwerpunkt des Masterstudiengangs liegt auf der Erstellung von Konzepten mit neuen Ideen für eine zukunftsfähige Entwicklung von touristischen Destinationen und Leistungsträgern sowie innovativen Produkten und deren Vermarktung

 

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Auslandstudium

Es besteht die Möglichkeit, ein Auslandsstudium an einer der Partnerhochschulen der Hochschule Harz zu absolvieren oder sich selbst einen Studienplatz an einer Hochschule seiner Wahl zu suchen. Die Partnerhochschulen für den Studiengang „Tourism and Destination Development“ sind (Stand September 2018):
 

  • Neuseeland - Auckland University of Technology
  • USA - University of California, Riverside
  • Schweiz - Hochschule Luzern
  • Norwegen - Inland Norway University
  • Frankreich - Université d'Angers
  • Frankreich - Groupe Ecole Superieure de Commerce de Troyes
  • Ungarn - Budapesti Metropolitan Egyetem
     

Ferner besteht das Angebot eines Doppel-Masterabschlusses in Kooperation mit der französischen Hochschule Université d’Angers.


Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Masterstudiengänge

weiter: Ansprechpartner »

Tourism and Destination Development an der Hochschule Harz: Ansprechpartner

Für inhaltliche Fragen zum Studiengang:

Studiengangskoordinator
Prof. Dr. Sven Groß
Tel.: +49 3943-659-279
E-Mail: sgross@hs-harz.de

 

Allgemeine Fragen zum Studium:
Studienberatung
Margret Wachsmuth
Tel.: +49 3943-659-127
E-Mail: studienberatung@hs-harz.de


Mehr Infos zum Studiengang? Besuche die Website!

« zurück: Praxis, Schwerpunkt, Auslandsaufenthalt

weiter: Kontakt »

Hochschule

Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften


Studienort: Wernigerode Friedrichstraße 57 - 59
38855 Wernigerode
Deutschland
Sachsen-Anhalt
T   +49 3943 6590
E   info@hs-harz.de

« zurück: Ansprechpartner

Fakten zum Master

Studienort

Wernigerode

Fachrichtung

Wirtschaft und Management

Abschluss

Master of Arts

Art des Studiums

1-fach Master

Unterrichtssprache

Deutsch, Englisch

Studienbeginn

Semesterbeitrag

88 EUR

Bewerbungsschluss

anfragen

Studienform

Vollzeit

3 - 4 Semester Studienzeit - Verkürzung möglich

Kosten EU: keine Studiengebühren

Kosten Nicht-EU: keine Angaben

VIELLEICHT AUCH INTERESSANT?

Fakten zum Master

Studienort

Wernigerode

Fachrichtung

Wirtschaft und Management

Abschluss

Master of Arts

Art des Studiums

1-fach Master

Unterrichtssprache

Deutsch, Englisch

Studienbeginn

Semesterbeitrag

88 EUR

Bewerbungsschluss

anfragen

Studienform

Vollzeit

3 - 4 Semester Studienzeit - Verkürzung möglich

Kosten EU: keine Studiengebühren

Kosten Nicht-EU: keine Angaben

Master Messen 2019/2020

Weitere Standorte in Europa


Jetzt anmelden, Eintritt sparen und Messe-Besuch planen!

Internationale Portale zur Studien- und Karriereplanung

MBA Lounge  -  Ihr Portal für MBA, EMBA und Weiterbildungs-Master  -  www.mba-lounge.de

Studienscout NL  -  Studium in den Niederlanden  -  www.studienscout-nl.de

PRAKTIKUM UND THESIS  -  Dein Einstieg in die Berufspraxis  -  www.praktikum-und-thesis.de

BACHELOR AND MORE  -  Finde dein Bachelor-Studium!  -  www.bachelor-and-more.de

INTERNATIONALE MASTER AND MORE PORTALE

www.master-and-more.de - www.master-and-more.eu

MASTER AND MORE NEWSLETTER
Verstanden

Mit der Nutzung dieser Website erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.